Tiergestützte Therapie im Grenzland ist anders....

Im Vordergrund steht nicht eine Therapie im klassischen Sinne sondern das bereitstellen eines geschützten Entwicklungsraums für Kinder & Jugendliche welche ein echtes Bedürfnis haben mit Tieren in Beziehung zu gehen. Im Grenzland besteht die Möglichkeit für heilsame Begegnungen mit Pferden, Ponys, Alpakas, Ziegen, Schafen, Hühner, einem Hund und Katzen.


Was Tiere uns geben können

  • Tiere spenden Trost und bereiten Freude.
  • Sie akzeptieren uns so wie wir sind
  • Ihre bedingungslose Wertschätzung verhilft uns zu positiven Erfahrungen
  • Tiere ersetzen zwar keine Menschen spiegeln aber soziale Kompetenzen
  • Streicheln wirkt entspannend
  • Sie wecken fürsorgliche Gefühle und weichen unser Herz auf
  • Tiere lehren uns Achtsamkeit uns, anderen und unserer Umgebung gegenüber

Durch die Begegnung mit Tieren können eine Vielzahl von heilsamen Entwicklungen in Gang gesetzt werden:


  • Aufholen emotionaler Entwicklungsrückstände und Aufbrechen stagnierter Entwicklungszustände
  • Verbesserung der Gesundheit durch Bewegung, bessere Atmung, Entspannung usw.
  • Aufbau und Förderung der seelischen Widerstandsfähigkeit (Resilienz)
  • Unterstützung beim Ausdrücken verschiedener Gefühle
  • Abbau von Stress
  • Abbau von Ängsten und Zwängen
  • Verbesserung der sozialen Sensibilität (Abbau sozialer Ängste, Reaktivierung verdrängter Bedürfnisse nach Nähe und Kontakt usw.)
  • Verbesserung der emotionalen Steuerungskompetenz (Neue Handlungs-, Problemlösungs- und Konfliktlösungsstrategien entwickeln)
  • Förderung von sozialen bzw. emotionalen Kompetenzen (positives Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Anpassungs- und Kompromissbereitschaft, Fairness usw.)
  • Verbesserung der Wahrnehmungsdifferenziertheit und Intensität (Aufmerksamkeit und Konzentration)
  • Verbesserung der Sprachentwicklung und Kommunikation (Erlernen nicht-sprachlicher Ausdrucksformen welche konfliktreduzierend sein können, Entwicklung von Verständnis für andere Interaktionspartner, Empathiefähigkeit usw.)

Was ich geben kann:

  • Ich biete Raum, Zeit sowie eine sichere und entspannte Umgebung für Entwicklung & Heilung

Was ich nicht leiste:

  • Kinder & Jugendliche im klassischen Sinn therapieren. Ich biete aber günstige Voraussetzungen für eine natürliche Entwicklung resp. für die Selbstheilung
  • Kinder & Jugendliche anleiten oder Ihnen aktiv etwas beibringen. Ich vertrete die Philosophie des Freien Lernens resp. des Coyote Teaching  mit der verbundenen Wahrung natürlicher Lernprozesse.




Rahmenbedingungen & Kosten


Dauer: Im Regelfall über einen längeren Zeitraum alle zwei Wochen für je zwei Stunden oder nach individueller Vereinbarung
Kosten: Fr. 150.-  pro 2h inkl. Fahrdienst ab Bhf Rheineck oder St. Margrethen 
Schnuppern: Fr. 50.- eine Stunde bei Termin nach Vereinbarung 

Das Angebot richtet sich an Selbstzahler im Rahmen einer sozialen Betreuungsdienstleistung auf dem Bauernhof. Meine Erfahrung ist, dass die Krankenkassen sowieso in den meisten Fällen nicht für die Kosten aufkommen. Als Therapeutin der Komplementär- und Alternativmedizin mit kant. Bewilligung, darf ich aber auch sogenannte Krankheiten behandeln...